menu.jpg  ::  Home ::  Computing ::  Downloads ::  Harley Davidson ::  Links ::  Music ::  Nonsense ::  Mail :: 

PC - Kernel mode settings für ATI- und Intel-Grafik unter Linux

Neuere Kernel können die Videoauflösung selbst regeln. Die vom Kernel gewählte Auflösung gilt dann sowohl für die Konsole als auch für X. Dies Verhalten bietet folgende Vorteile:

1. Kernel mode settings für ATI-Grafik

Die Unterstützung für ATI-Grafikchips ist noch jünger als die für Intel-Chips. Ältere oder relativ neue ATI-Chips werden deswegen überhaupt nicht oder nur zum Teil unterstützt.

Hier funktionieren die Kernel mode settings mit einer ATI Radeon X1950 Pro (RV570) seit Linux 2.6.34 problemlos.

1.1. Versionsvoraussetzungen

Linux kernel
r100-r500 >=2.6.32
r600/r700 >=2.6.33
evergreen >=2.6.34
libdrm >=2.4.18
mesa
r100-r500 >=7.7
r600/r700 >=7.8.1
ddx xf86-video-ati >=6.13
xorg-server >=1.6.2 (minimum), preferred >=1.7.x

1.2. Kernel settings

1.2.1 Optionen für den DRM Treiber

   CONFIG_AGP=y
   CONFIG_AGP_AMD64=y
   CONFIG_DRM=y
   CONFIG_DRM_KMS_HELPER=y
   CONFIG_DRM_TTM=y
   CONFIG_DRM_RADEON=y
   CONFIG_DRM_RADEON_KMS=y
   CONFIG_PREVENT_FIRMWARE_BUILD=y
   CONFIG_FIRMWARE_IN_KERNEL=y
   CONFIG_FIRMWARE_EDID=y
   CONFIG_FIRMWARE_MEMMAP=y

1.2.2. Optionen für die Framebuffer Konsole:

   CONFIG_FB=y
   CONFIG_FB_MODE_HELPERS=y

Alle anderen Optionen, die mit CONFIG_FB beginnen, müssen deaktiviert werden.

1.3. Xorg settings

Alle Display-SubSections der Screen-Section sollten aus der xorg.conf auskommentiert oder gelöscht werden, die danach hier noch folgenden Inhalt hat:

  Section "Screen"
    Identifier      "Generic Screen"
    Device          "Generic Videocard"
    Monitor         "Generic DVI"
    DefaultDepth    24
  EndSection

2. Kernel mode settings für Intel-Grafik

Linux unterstützt Kernel mode settings für Intel-Grafikchips schon seit geraumer Zeit, so dass sich gängige Intel-Chips unter jeder halbwegs aktuellen Distribution entsprechend konfigurieren lassen sollten.

Hier funktioniert ein Intel Mobile GM965/GL960 Integrated Graphics Controllerauf meinem Laoptop, einem Lenovo Thinkpad T61 angenehm unspekatakulär.

2.1. Versionsvoraussetzungen

Linux kernel >=2.6.32
libdrm >=2.4.17
mesa >=7.7
ddx xf86-video-intel >=2.10.0
xorg-server >=1.6.2 (minimum), preferred >=1.7.x

2.2. Kernel settings

2.2.1. Optionen für den DRM Treiber

   CONFIG_DRM_I915=y
   CONFIG_DRM_I915_KMS=y

2.2.2. Optionen für die Framebuffer Konsole

   CONFIG_FB=y
   CONFIG_FB_CFB_FILLRECT=y
   CONFIG_FB_CFB_COPYAREA=y
   CONFIG_FB_CFB_IMAGEBLIT=y
   CONFIG_FB_MODE_HELPERS=y

Alle anderen Optionen, die mit CONFIG_FB beginnen, müssen deaktiviert werden.

2.3. Xorg settings

Alle Display-SubSections der Screen-Section sollten aus der xorg.conf auskommentiert oder gelöscht werden, die danach hier noch folgenden Inhalt hat:

  Section "Screen"
    Identifier      "Generic Screen"
    Device          "Generic Videocard"
    Monitor         "Generic DVI"
    DefaultDepth    24
  EndSection

Valid XHTML 1.0

Zurück zur Main-Site
Impressum
Created with GNU-Emacs on Fri Oct 1 13:57:04 CEST 2010

Valid CSS